SV Titania Kruge e.V.
Stolz & Treu



Titania - Ein kraftvoller Name der griechischen Mythologie


Immer wieder kommt in unserem Umfeld die Frage auf: Was bedeutet eigentlich Titania ? 

Verständlich, schließlich tragen innerhalb Deutschlands lediglich eine handvoll Sportvereine diesen Beinamen. Wir wollen an dieser Stelle ein wenig Licht ins Dunkle bringen.


Will man die Bedeutung des Beinamen Titania (Übersetzung: "Die Recken", Krieger bzw. Kämpfer) erklären, kommt man schnell mit der griechischen Mythologie in Berührung. Hierbei muss man bis zur Schöpfung der Helden und Sagengestalten zurückblicken.

Die griechische Mythologie beginnt mit Uranus ("Vater des Himmels") und seiner Frau Gäa ("Mutter Erde"). Gemeinsam bekamen sie zahlreiche Kinder. Unter anderem ein mächtiges Göttergeschlecht, das den Titel Titan bzw. in der Mehrzahl Titanen trug. Bei den Titanen handelte sich um Riesen in Menschengestalt, die in der geschichtlichen Entwicklung leider kein gutes Ende fanden, da sie nach großem Kampf teilweise in die Unterwelt verstoßen wurden.

Um nun eine Verbindung zu unserem Verein herzustellen, muss man in die 20er bzw. 30er Jahre der deutschen Geschichte schauen. Zu diesem Zeitpunkt spielten die verschiedenen Mythologien in unserem Land eine besondere Rolle, wobei immer wieder Vergleiche aufgestellt wurden. Davon war auch unser Verein mit seiner Gründung im Jahr 1932 betroffen.

Während einige Sportvereine z.B. den Beinamen Fortuna wählten und in der Glücksgöttin zusätzliche Unterstützung suchten, entschieden sich einige wenige Vereine für den Titel Titania, eine Abwandlung der Titanen. Dabei imponierte nicht nur die Größe der Gestalt, sondern inbesondere der jahrzehntlange Kampf, welchen sich die Titanen mit den Göttern lieferten. Eine Tugend, die man möglichst auch auf das eigene Team übertragen wollte.

Leider ist aus unserer Chronik heute nicht mehr mit vollständiger Sicherheit zu entnehmen, ob auch unser Gründungsname aus dieser Herleitung entstanden ist. Speziell Fussballhistoriker gehen heute jedoch davon aus, dass sich die meisten Vereine bei ihrer Namensgebung auf die griechische Mythologie bezogen haben.



Inhaltsquelle: Verband Deutscher Fussballhistoriker