SV Titania Kruge e.V.
Stolz & Treu


Eine knapp vierwöchige Saisonvorbereitung liegt hinter unserer Männermannschaft und Trainer Hans Mühlenhaupt. Das größte Pensum hat der Coach dabei selbst abgespuhlt. Wie der neue Übungsleiter die bisherige Entwicklung des Teams beurteilt, worauf er in der Vorbereitung den Fokus gelegt hat und woran es dem aktuellen Kader mangelt, erfahrt ihr im abschließenden Interview der Saisonvorbereitung.



Hans, am 13. August 2022 findet mit der Partie gegen den SV Grün-Weiß Ahrensfelde III in der 1. Runde des Kreispokals das erste Pflichtspiel der neuen Saison statt. Steigt allmählich die Anspannung?

Ich muss gestehen, dass die Anspannung schon seit Beginn der Vorbereitung bei mir riesengroß ist. Der Schlaf hat in den letzten Wochen schon sehr gelitten, aber ich will das in mich gesetzte Vertrauen auch zurückzahlen. Dafür kann man dann auch mal auf Schlaf verzichten. Generell ist die Vorfreude auf den Auftakt aber auch echt groß. Bei den Junioren sind ja meistens leider wenig Zuschauer. Das wird bei den Männern jetzt sicherlich anders und den Fans wollen wir dann natürlich auch was bieten.



4 Wochen Vorbereitung liegen hinter dir und der Mannschaft. Wie hat sich das Team in dieser recht kurzen Zeit entwickelt?

Die vier Wochen sind echt schnell vergangen. Ob es genügend Vorbereitungszeit war, wird wohl jeder Trainer mit "Nein" beantworten. Die Entwicklung der Mannschaft ist aktuell noch schwer einzuschätzen, dafür hatten wir einfach zu wenig Zeit und Einheiten. Generell versuchen wir einen neuen Spielstil zu etablieren, welcher viel Mut erfordert. In Ansätzen konnten wir da schon durchaus Fortschritte erzielen, nichts desto trotz liegt noch eine Menge Arbeit vor uns.



Worauf hast du den Fokus während der Vorbereitung gelegt?

Die Vorbereitung stand vor allem unter dem Stern des Kennenlernens. Mir war wichtig möglichst viel Zeit mit den Jungs zu verbringen und zusammen zu wachsen. Vertrauen ist das wichtigste in der Spieler-Trainer-Beziehung. Das kommt natürlich nicht von alleine. Ich habe versucht für jeden ein offenes Ohr zu haben und die Mannschaft abzuholen. Generell möchte ich eine Atmosphäre schaffen, in der jeder Spieler wieder gerne zum Spiel und zum Training kommt. Wenn der ein oder andere Spieler lieber zum Fussball geht, als zu einem Festival (viele Grüße an Jonas und Lukas), dann haben wir sehr viel geschafft.



Insgesamt wurden vier Testspiele bestritten. Was kann man aus diesen Begegnungen mitnehmen?

Die Ergebnisse aus der Vorbereitung waren absolut nicht gut. Natürlich dürfen diese auch nicht überbewertet, aber sollten auch nicht von der Hand gewiesen werden. Gerade aus dem Spiel gegen Neutrebbin konnten wir nach anschließender Videoanalyse viel lernen. Fakt ist, dass wir zu einfach Tore bekommen und da muss der Hebel angesetzt werden. Leidenschaftliches, konsequentes, gemeinsames verteidigen. Wir müssen ekliger werden, da muss sich jeder Spieler in die Pflicht nehmen.



Die Mannschaft setzt sich aus vielen unterschiedlichen Charakteren zusammen. Wie schätzt du das Gefüge, auch unter Berücksichtigung der Neuzugänge, ein?

Die Mannschaft spielt im Kern ja schon länger zusammen. Da sorgen die Neuverpflichtungen für wichtigen, frischen neuen Wind. Eine Verjüngung des Kaders hat aber wieder nicht stattgefunden, das ist problematisch. Athletisch sind uns viele Mannschaften einfach deutlich voraus. Ein allgemeines Zitat aus der Hintermannschaft: „Hoffentlich haben die nicht zu viele junge Leute dabei, die laufen so viel.“



Fussballerische Entwicklung auf lange Sicht oder kurzfristiger guter Tabellenplatz? Wie lautet deine Zielstellung?

In den letzten Jahren war unsere Mannschaft ja immer für einen guten Start bekannt. Im Laufe der Saison ging dann meistens ein bisschen die Luft aus. Die Frühform konnten wir dieses Jahr zumindest in der Vorbereitung nicht vorweisen. Für fussballerische Entwicklung wird nicht ewig Zeit sein. Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, wird man nach der Vorbereitung im Vorstand verständlicherweise schnell nervös. Wir müssen einfach beides unter einen Hut bekommen. Wenn wir uns gut entwickeln, stimmen auch die Ergebnisse. Man kann nur hoffen, dass wir nicht zu lange für die Entwicklung brauchen.



Hans, vielen Dank. Wir wünschen dir, als neuen Mann an der Seitenlinie unserer Titanen, maximalen sportlichen Erfolg und die größtmögliche Unterstützung durch die Mannschaft!